Stadt-Praxis

Hintergrund

Ende der 90er Jahre konzipierte ich die Buddhistische Stadt-Praxis.. Beim Entwurf und in der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Ansatzes konnte ich mich auf über 40 Jahre Erfahrung in der Erwachsenenbildung stützen. Auch meine langjährigen Erfahrungen mit der Konzeption und Realisierung eines Bildungsansatzes zur Bewusstseinsveränderung (GAIA) haben sich konstruktiv auf das Stadt-Praxis-Konzept ausgewirkt .*

*siehe Sylvia Kolk: Von der Selbsterfahrung über die Selbsterkenntnis zur Einsicht, 1994

Buddhistische Stadt-Praxis ist genau das Richtige für dich, wenn du…

Konzept

Die buddhistische Stadt-Praxis ist ein Konzept zur Bewusstseinsarbeit die langfristig und vertiefend angelegt ist, um einen kontinuierlichen Prozess der Selbstentwicklung und Bewusstseinserforschung zu ermöglichen.
Ziel ist, die geistige Haltung der bewussten Gegenwärtigkeit, Offenheit, Gelassenheit und Anteilnahme überall und in möglichst jede Handlung einzubringen, so dass es eines Tages keine Trennung mehr zwischen spiritueller Praxis und dem Leben an sich gibt. Dieser Haltung liegt die Einsicht der Verbundenheit aller Existenz zugrunde.
Der Weg entsteht über die Integration buddhistischer Methoden in den ganz normalen Alltag. Meditation unterstützt uns dabei, ruhiger zu werden, bewusst wahrzunehmen, was in uns vorgeht und schwierigen Erfahrungen ehrlich und ohne Widerstand zu begegnen. Wir lernen unseren Geist in die Gegenwart zu bringen und den Verstand zum Herzen. Wir beginnen nicht nur mit der Meditations- und Achtsamkeitspraxis, sondern auch damit, uns selbst bedingungslos anzunehmen.
Über 20 Jahre Erfahrung mit dem Stadt-Praxis-Konzept in Hamburg zeigen, dass die Kontinuität der Meditations- und Achtsamkeitspraxis nicht nur dazu beiträgt die buddhistische Praxis in den Alltag zu integrieren, sondern, dass es vor allem auch ein Ansatz ist, der den inneren Weg als einen grundsätzlich zwischenmenschlichen versteht.
Das gemeinsame Praktizieren, die gegenseitigen Ermutigungen und Inspirationen sind genauso wichtig, wie das individuelle stille Sitzen in der Meditation und die eigene Verantwortung für die Ausrichtung von Herz und Geist in Richtung Klarheit und Weisheit.

Die Abende und Übungstage sind konzeptionell und methodisch eine Verbindung von Belehrung, Interaktion, gemeinsamer Meditation und Reflexion. Zentral sind die Übungsaufgaben für den Alltag, die bei jedem Treffen mit nach Hause gegeben werden. Die Kurse setzen sich kontinuierlich in weiterführenden und vertiefenden Angeboten fort.

Eine informative Broschüre (32 Seiten) zur Buddhistischen Stadt-Praxis senden wir gerne kostenlos zu. Einfach anfordern unter: buero@sylvia-kolk.de

Buddhistische Stadt-Praxis mit Sylvia Kolk in Hamburg

Im Buddhistischen Stadt-Zentrum Hamburg leite ich zwei Jahresgruppen.
Beide sind zur Zeit belegt.

Weitere Informationen zu Stadt-Praxis-Kursen im Buddhistischen Stadt-Zentrum Hamburg findest du  hier

Buddhistische Stadt-Praxis Gruppen
in bundesdeutschen Städten

Weitere Stadt-Praxis-Gruppen existieren in Hamburg und in verschiedenen bundesdeutschen Städten.
Bei Interesse einfach die/den jeweilige/n Stadt-Praxis-Leiter*in anschreiben:

Ort
Lehrer
Kontakt
Bad Essen
Karen Scholz
kommunikation@scholzkaren.de
Berlin
Solveig Herrnleben-Kurz
info@achtsam.berlin
Berlin
Fynn Rettberg
fyrett@gmail.com
Bremen
Simone Tosana
tosana@gmx.de
Bruchhausen-Vilsen
Margrit Lehmann
m.lehmann@metta-chant.de
Frankfurt
Marlene Carls
info@marlene-carls.de
Dortmund
Johannes Koepchen
info@dr-koepchen.de
Hamburg
Annette Hecker
annettehecker@w4w.de
Hamburg
Donata Wilutzki
donatawilutzki@yahoo.de
Hamburg
Bettina Rothe-Köhn
bettina@koehn3.de
Hamburg
Paul Stammeier
Paul.Stammeier@t-online.de
Kassel
Dagmar Hoffmann
hoffmann@planrat.de
Kassel
Regine Land
Reg-Land@t-online.de
München
Barbara Luderer
stadtpraxismuenchen@gmail.com