Mentoring

Begleitung und Unterstützung für Meditierende

Da die im Retreat oft gut vorhandene Meditations- und Achtsamkeitspraxis sich häufig nach einem Retreat schnell verflüchtigt, kann ein aktives Erinnern sinnvoll sein. Bei der Kultivierung sanfter Beharrlichkeit, wird regelmäßiges Mentoring als sehr hilfreich erfahren. Fragen und Erfahrungen können bearbeitet und eingeordnet werden. Ermutigung hilft, immer wieder neu zu beginnen und dranzubleiben.
Dem Mentoring liegt die Absicht zugrunde, dass beide Beteiligte – Mentor*in und Mentees - sich gegenseitig inspirieren und voneinander lernen können. Die Mentees bekommen die Gelegenheit, ihre buddhistische Praxis zu stabilisieren und schwierige Phasen rechtzeitig zu reflektieren. Die Mentorin oder der Mentor hat die Chance, das Dhamma- und Erfahrungswissen neu zu reflektieren und zu festigen. Verbundenheit und gegenseitige Bedingtheit werden erfahrbar.

Für wen ist das Angebot gedacht?

Dieses Mentoring richtet sich an Menschen, die eine Einführung in die Meditations- und Achtsamkeitspraxis durch Sylvia Kolk oder eine/n andere/n autorisierte/n Meditationslehrer*in in der Tradition von Ayya Khema erhalten haben und entschlossen sind, den spirituellen Weg weiter zu gehen.

Wie beginnt ein Mentoring?

Bei Interesse und dem Wunsch, eine gewisse Zeit begleitet zu werden, nimmst du Kontakt mit einer bzw. einem der unten vorgestellten Mentor*innen auf. Zu Beginn werden die Inhalte des Mentorings und die Form des Kontaktes vereinbart. Die Häufigkeit des Kontaktes, wahlweise per E-Mail oder Telefon, und die Inhalte des Mentoring richten sich nach den individuellen Bedürfnissen und Möglichkeiten.

Inhalte können sein:

  • Austausch zu einem konkreten Meditationsthema
  • Klare Absprachen über die konkrete formale Meditationspraxis (Häufigkeit, Länge, Methode)
  • Austausch über die Meditationserfahrungen
  • praktische Anregungen und Übungen für die tägliche Achtsamkeitspraxis

Weitere Einzelheiten werden beim ersten Mal besprochen. Vor allem geht es um Ermutigung, wenn die Übung abgebrochen wird und um Wertschätzung bei beharrlichem Dranbleiben, so dass die Wirkung der Praxis erfahrbar wird.

Kosten

Für das Mentoring-Projekt wir ein Betrag von monatlich 30 - 50 € nach eigenem Ermessen erbeten.

Von wem kannst Du Dich begleiten lassen?

Die Mentor*innen sind langjährige Schüler*innen von Sylvia Kolk. Einige sind Leiter*innen buddhistischer Stadt-Praxis-Gruppen. Jährlich findet ein Treffen zum gegenseitigen Austausch und zur Supervision mit Sylvia Kolk statt.

Zu den Mentor*innen

 

 

Erfahrungsberichte von Mentees

Ein Austausch mit einer erfahrenen Meditierenden tut gut; gerade auch in Momenten des Zweifels. Das Mentoring hilft über Zeiten von wenig Meditation wieder rein zu kommen, dran zu bleiben.

Heike B.

Du bleibst am Ball. Die Mentorin hat mir viele Aufgaben und Anregungen gegeben.

Angela B.

Ich hatte eine Ansprechpartnerin. Es ist hilfreich ein Gegenüber zu haben, um zu reflektieren wo man gerade steht, was mich beschäftigt ... etc. Das wird manchmal erst im Gespräch deutlich.

Rita S.

Als ich vor gut drei Jahren von meinem ersten Retreat nach Hause fuhr, war ich hochmotiviert, zuhause weiter zu meditieren. Jedoch brachten mir die darauffolgenden Wochen eine Enttäuschung: Die Meditation, die im Retreat zu so vielen neuen und schönen Erfahrungen geführt hatte, „funktionierte" zuhause überhaupt nicht. Das Ergebnis waren Verspannungen und Kopfschmerzen. Dann nahm ich Kontakt auf zu einer Mentorin. Der Telefontermin alle zwei Wochen motiviert mich zum regelmäßigen Sitzen. Dank ihrer Hilfe konnte ich meine Verspannungen als verkrampfte und falsche Erwartungshaltung an die Meditation erkennen. Über mein Üben, meine Gedanken und Gefühle dazu, ohne jeden Vorbehalt sprechen zu können, ist für mich das Wichtigste an der Begleitung. Nach und nach lerne ich den Wert des kontinuierlichen Übens schätzen ... auch ohne spirituelle Gipfelerlebnisse ... dafür mit einer neuen Erfahrung von Stabilität, Freude und Zufriedenheit in meinem Geist und Gemüt.

Anke S.

Der Austausch mit meiner Mentorin hat es mir ermöglicht, mehr Klarheit in meine Praxis, meine Verstrickungen und meine Emotionen zu bringen. Der Austausch hat mir geholfen, Anhaftungen besser zu durchschauen und loszulassen. Die Hinweise meiner Mentorin haben mich unterstützt, eine Regelmäßigkeit in meine Praxis zu bringen. Gut fand ich auch, dass sie sehr bestärkend war und mir dabei auch meine eigenen Hindernisse und Anteile an Verstrickungen deutlich gemacht hat."

Christa M.

Dr. Sylvia Kolk
Postfach 1108
24243 Felde
+49 43 40 - 40 01 23
ed.klok-aivlys@oreub